Auction 28 - Part 2


Lot 1366 Bookmark

Details (current highest bid not public)

Estimate:
50'000 EUR
Starting price:
45'000 EUR

Place bid 

Bid live on this lot.

Description

Pfalz-Kurlinie. Ludwig V. der Friedfertige 1508-1544. Goldgulden 1508 -Neumarkt-. Münzmeister Martin Lerch. Prägung für die OBERPFALZ. +LVDWIG:PAL:RE:ELECT:IMPE:1508. Drei kleeblattförmig ange­rdnete Wappenschilde (Pfalz, Bayern und das Regalienschild), darüber L = Ludwig / ~AVE:GR: LE-NA:DNs:TECV: Gekrönte Madonna mit Zepter und dem Jesuskind auf dem rechten Arm in Flammengloriole auf einem Halbmond (mit Gesicht) von vorn stehend. Slg. Noss -, Slg. Memm. -, Schulten 2672, Fr. 1986, Götz 159, Kull 104a, Slg. Kömmerling -. 3,20 g
Prachtexemplar von größter Seltenheit, leichte Goldtönung,
minimale Prägeschwächen im Randbereich, fast vorzüglich
Kurfürst Ludwig V., der Friedfertige, wurde am 2. Juli 1478 auf dem Heidelberger Schloss geboren. Seine Eltern waren Kurfürst Philipp der Aufrichtige und Prinzessin Margarete von Bayern-Landshut. Wesentlichen Einfluss auf seine Erziehung nahm der Humanist Johannes Reuchlin. 1502 wurde er zur “Kavaliersausbildung” an den französischen Königshof geschickt. 1508 übernahm er die Nachfolge auf dem Kurfürstenthron von seinem Vater Philipp. 1518 erreichte er auf dem Reichstag zu Augsburg die Aufhebung der Reichsacht gegen die Kurpfalz und stimmte 1519 bei der Kaiserwahl für Karl V. Ludwig galt als einer der baufreudigsten pfälzischen Kurfürsten, so erweiterte er das Heidelberger Schloss und die Bibliotheksräume. Er schrieb selbst ein 12-bändiges Werk über Medizin, das heute noch erhalten ist. Ludwig V. starb am 16. März 1544 in Heidelberg.Der vorliegende Goldgulden von Neumarkt ist von allergrößter Seltenheit und fehlt in allen großen Spezialsammlungen und ist sicher nochmal viel seltener als der Heidelberger Taler von 1525. Wir konnten kein Auktionsvorkommen feststellen.
Feedback / Support